Falsche Schildkröte im Speckmantel

falscheturtel2Klingt abenteuerlich und die Herstellung ist nicht ohne. Aber der Geschmack entschädigt für alles.

Zutaten:

400g Hack (Rind oder Gemischt)
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
20 Scheiben Speck
4 Geflügelwürstchen
2 Scheiben Käse (Gouda, wenns geht im Stück)
BBQ Grillsauce
Alufolie

Zubereitung

1. Die roten Zwiebeln kleinschneiden und kurz in der Pfanne anschmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen und dann zum Hack geben. Knobi pressen und ebenfalls dazugeben. Alles gut verkneten. Das Hack in 4 gleich schwere Buletten teilen.

2. Die 4 Geflügelwürstchen in 12 Stücke schneiden (Jede Wurst in 3 Teile).

3. Schnappt euch die Alufolie. Rollt eine ca. 30 cm lange Bahn ab und klappt sie über, da mit ihr 2x 30 cm habt. Diese doppelte Alu-Bahn formt ihr zu einem kleinen Körbchen. Einfach den Rand vorsichtig hochkrempeln, damit das Fett der falschen Schildkröte sich nachher nicht im ganzen Ofen verteilt.

4. Kommen wir zum Speck-Gitter. Ihr braucht pro Schildkröte 10 Scheiben Speck. Klingt viel, ist viel. Braucht man aber, damit das Hack nicht austrocknet.

5. Ihr legt 5 Scheiben Speck senkrecht nebeneinander und lasst ca. einen halben cm Platz zwischen den einzelnen Scheiben. Dann kommt die 6. Scheibe Speck waagerecht auf den unteren Teil der 5 senkrechten Speckscheiben. Diese 6. Scheibe sollte fast mit der Kante der 5 senkrechten Speckscheiben abschließen.

6. Dann hebt ihr (von links nach rechts gesehen) die 2. und 4. Scheibe an und legt die senkrechte Scheibe über die waagerechte Scheibe. Die 7. Scheibe legt ihr waagerecht über die 6. Scheibe Speck und hebt (von links nach rechts gesehen) die 1., die 3. und die 5. Scheibe an und legt die senkrechten Scheiben über die waagerechte Scheibe. Die 8. Scheibe Speck kommt über die 7. Scheibe und hat wieder die Schnittpunkte an der 2. und 4. senkrechten Speckscheibe. Die 9. waagerechte Speckscheibe legt ihr über die 8. waagerechte Speckscheibe und hebt wieder die senkrechten Scheiben 1, 3 und 5 an und legt sie da drüber. Die letzte und 10. Scheibe Speck kommt über die 9. Scheibe und hat die Schnittpunkte 2 und 4.

7. Seeehr kompliziert. Vielleicht verdeutlicht euch mein Youtube, wie ich es gemeint habe. Mit den Speckscheiben geht das deutlich einfacher, da diese etwas am Tisch kleben und nicht so schnell verrutschen. Wenn ihr die Wahl habt, kauft ruhig die etwas teurere Packung Bacon. Die billigen sind sehr dünn und könnten reißen.

8. Danach legt ihr eine rund geformte Bulette auf den Tisch, drückt sie leicht an und formt eine kleine Mulde in die Mitte und packt etwas Käse rein. Die 2. ebenfalls rund geformte Bulette oben druff und gut zusammendrücken.

9. Anschließend den Hackball in die Mitte des Speckgitters legen. Von den Ecken aus den Speckmantel zur Hackmitte klappen. Wenn alle vier Ecken zur Mitte geklappt worden sind, alles in die Hand nehmen und noch mal nach justieren. Sprich, formt es noch runder und drückt es etwas fest 😉

10. Legt den Hackball im Speckmantel wieder auf den Tisch und bohrt mit dem Finger vorne und hinten ein Loch und steckt jeweils ein Stück Wurst rein. Dann noch jeweils 2 Löcher an den Seiten (für die Füsse). Am Ende sollten 6 Würstchen Stücke im Hackball stecken. Den Ball legt ihr auf das Alukörbchen. Schnappt euch die BBQ Sauce und pinselt die Kröte gut ein. Auch zwischen den Beinchen 😀

11. So verhindert ihr, dass die Schildkröte im Ofen austrocknet.

12. Wenn beide falschen Schildkröten fertig geformt sind und auf ihren Alukörbchen sitzen, legt ihr sie auf ein Ofenblech, welches ihr vorher noch mit Backpapier auslegt habt und stopft alles bei 200 Grad für gute 50-60 Minuten in den Ofen.

13. Mein Tipp an der Stelle: Besorgt euch ein Fleischthermometer. So könnt ihr nach ca. 50 Minuten mal ins Hack pieken und nachmessen, ob der Hack-Kern eine Temperatur von mindestens 75 Grad hat. Wenn ja, ist die Schildkröte gar. Wenn nicht, noch mal 10 Minuten nachlegen. Ohne Thermometer lauft ihr Gefahr, dass die Schildkröte „ausblutet“ (der Saft ausfließt) wenn ihr sie anschneidet und die Turtle trocken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.